Unsere AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma driveLINE Limousinen- & Chauffeurservice

§ 1 Geltungsbereich
Nachfolgende Geschäftsbedingungen gelten für alle von der Firma driveLINE Limousinen- & Chauffeurservice, erbrachten Leistungen im Bereich der Personenbeförderung sowie für Leistungen aus dem Eventmanagementbereich. Sie sind auch ohne ausdrückliche Vereinbarung für alle künftigen Geschäftsbeziehungen wirksam. Unsere Bedingungen gelten mit der Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen als verbindlich und angenommen. Abweichungen von unseren Geschäftsbedingungen sind nur durch eine schriftliche Bestätigung unsererseits wirksam.

§ 2 Auftragserteilung und Vertragsabschluss
Die Angebote der Firma driveLINE Limousinen- & Chauffeurservice sind unverbindlich. Bestellungen sowie Annahmeerklärungen werden erst nach einer schriftlichen Bestätigung durch uns rechtswirksam. Der Auftraggeber ist verpflichtet, uns über sämtlichen relevanten Faktoren zur Durchführung des Auftrags in Kenntnis zu setzen.

§ 3 Preise
Es gelten die im Angebot vereinbarten Preise, im Rahmen des Auftrags anfallende Nebenkosten sind exklusiv, solange nichts anderes vereinbart wurde. Parkkosten und sämtliche vorgestreckten Auslagen, die im Rahmen der Dienstleistung von dem Kunden oder von zu befördernden Personen in Auftrag gegeben werden gesondert abgerechnet. § 4 Zahlungsbedingungen

§ 4 Zahlungsbedingungen
Zahlungen sind, falls nicht anders vereinbart, zwei Wochen nach Rechnungserhalt zur Zahlung fällig. Bei Buchungen von Neukunden und Kunden aus dem Ausland nehmen wir gerne Ihre Kreditkarte zur Autorisation. Ihre Kreditkarte wird lediglich belastet sollte der Rechnungsbetrag nicht innerhalb 14 Tage bei und gutgeschrieben sein, akzeptiert werden alle gängigen Kreditkarten.

§ 5 Stornierung
Stornierungen werden nur wirksam wenn sie schriftlich erfolgen, bzw. bei fernmündlicher Nachricht schriftlich bestätigt wurden. Sofern nicht anders vereinbart wurde, berechnen wir für Stornierungen bis 12 Stunden vor geplantem Fahrt Antritt keine Gebühren. Bei Stornierungen von weniger als 3 Stunden vor Fahrtbeginn werden 100% der voraussichtlichen, bzw. vereinbarten Kosten als Aufwandsersatz zur Zahlung fällig.

§ 6 Gerichtsstand, Rechtswahl
Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Anbieter und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Anbieter ist der Sitz des Anbieters.

§ 7 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

GermanEnglish